Wie bekomme ich meinen Welpen stubenrein?

Mops auf Kloschüssel um ihn Stubenrein zu bekommen.

Eine der ersten Aufgaben eines Hundebesitzer ist die Stubenreinheit seines Hundes.

Eine der ersten Fragen, die sich ein frisch gebackener Hundebesitzer stellt, ist:

„Wie wird mein Hund stubenrein?“

Darauf eine pauschale Antwort zu geben ist natürlich schwer. Es gibt jedoch einige Tipps und Vorgehensweisen, welche den Erziehungsvorgang erleichtern oder beschleunigen. Wir wollen dem sehr umfangreichen Thema in diesem Beitrag auf den Grund gehen und dich bestmöglichst auf diese wichtige Aufgabe vorbereiten.

Was bedeutet stubenrein beim Hund überhaupt?

Die Stubenreinheit steht, wie der Name schon sagt, für eine „saubere Stube“, also einen sauberen Wohnbereich. Sauber bedeutet in diesem Fall natürlich nicht geputzt. Vielmehr beschreibt der Begriff Stubenreinheit beim Hund die folgende Tatsache:

Der Hund hat gelernt, nicht im eigenen Wohnbereich sein Geschäft zu verrichten und die „Stube“ somit sauber zu halten.

Jedoch wird ein Hund nicht stubenrein erzogen. Vielmehr ist es Teil der Erziehung und eine der wichtigsten Aufgaben für dich als Hundebesitzer. Die Stubenreinheit beim Welpen wird Schritt-für-Schritt antrainiert und erfordert vor allem vom Hundehalter eine Menge Geduld und Disziplin, sowie Verständnis für den eigenen Hund.

Ab welchem Alter sollte ein Welpe stubenrein sein?

Ein genauer Zeitpunkt, ab dem ein Welpe als stubenrein gilt, ist unmöglich zu definieren. Schließlich hängt dies vor allem von der Erziehung und dem Vorgehen des Herrchens ab. Zudem ist kein Hund gleich, weshalb man hier keine pauschale Auskunft geben kann.

Allerdings gibt es Richtwerte, welche von Tiermedizinern und Tierforschern aufgestellt wurden.

Ein Hund sollte spätestens im Alter von 6 – 8 Monaten stubenrein sein.
(Gilt nur, wenn er in dieser Zeit auch entsprechend trainiert und erzogen wird.)

Wann dein Hund stubenrein ist, hängt von deiner eigenen Erziehungsarbeit ab. Von allein lernt ein Welpe nicht, dass es einen Unterschied dazwischen gibt, sein Geschäft im Haus oder im Freien zu verrichten.

Tipps und Tricks: So wird dein Hund stubenrein

Damit dein Hund/ Welpe stubenrein wird, musst du einige Dinge beachten. Des Weiteren ist viel Verständnis und  Geduld von Nöten.

Im Grundsatz läuft die Mission „Stubenreinheit“ folgendermaßen ab:

Sobald dein Hund aufs Klo muss, trägt oder geleitest du ihn an einen Platz, an dem er sein Geschäft erledigen darf. Also z. B. in den eigenen Garten oder vor die Haustüre.

„Doch wie finde ich heraus, dass mein Welpe jetzt pinkeln muss?“

Diese ist eine wichtige Frage, welche leider nicht mit Garantie beantwortet werden kann. Es gibt jedoch Situationen und Faktoren, die ein dringendes Geschäft des Welpen einläuten.

Zunächst ist jedoch folgendes wichtig zu wissen:

„Je jünger der Welpe, desto öfter muss dieser Wasser lassen bzw. desto kürzer kann er seine Blase halten.“

Hierfür kann sich an die folgenden Faustregeln gehalten werden.

Faustregeln bei der Erziehung zum stubenreinen Welpen:

Natürlich kann selbst mit dieser Faustregel nicht immer vorhergesagt werden, wann genau der Welpe sein Geschäft erledigen muss.

Deshalb solltest du als Herrchen auch in den folgenden Situationen besonders aufpassen:

Typische Anzeichen bei der Erziehung zur Stubenreinheit erkennen

Die meisten Welpen müssen unmittelbar nach dem

ihr Geschäft verrichten.

Gerade in diesen Momenten empfiehlt es sich also, vorsorglich, mit dem Hund nach draußen zu gehen.

Ein weiteres Anzeichen gibt der Welpe instinktiv von sich alleine. Sobald er intensiv herumschnüffelt oder unruhig umherläuft ist es ebenfalls ratsam, kurz mit ihm vor die Tür zu gehen.

Dauerhaft stubenrein – So funktioniert´s!

Mit dem gerade erlernten Grundlagenwissen lässt sich ein plötzliches Malheur dennoch nicht verhindern. Passiert deinem Welpen Missgeschick, so ist deine Reaktion als Hundehalter von entscheidender Bedeutung.

Du solltest immer das Prinzip der positiven Verstärkung beachten, welches folgendes besagt:

„Macht dein Welpe etwas richtig, so musst du ihn ausgiebig loben. Macht er aber etwas falsch, bestrafe ihn niemals dafür.“

Wenn also doch einmal ein Unfall passiert und dein Hund in die Wohnung pinkelt, forderst du ihn mit einem kurzen „Nein“ zum Aufhören auf und geleitest ihn anschließend vor die Tür. Macht er draußen noch einmal, lobst du ihn überschwänglich.

Wie wird mein Welpe Nachts stubenrein?

Du kennst die Situation. Tagsüber bist du deinem Hund stetig hinterher und es klappt, dass ihr rechtzeitig vor die Tür geht. Doch was, wenn du bei Nacht schläfst und dein Hund muss pinkeln? Schließlich kannst du ja nicht die ganze Nacht wach bleiben.
Hier kommt ein kleiner Trick ins Spiel, welcher gerade bei jungen und unerfahrenen Welpen gut anzuwenden ist:

Vor dem Schlafengehen geht ihr noch einmal kurz raus. Anschließend stellst du deinen Hund mit seinem Körbchen in einen hohen Karton, aus dem er nicht herauskommt. (Alternativ kannst du hierfür auch eine Hundebox nehmen, welche du abschließen kannst.)

Da dein Hund einen Urinstinkt besitzt, welcher ihn davon abhält, seinen Platz oder sein Lager zu beschmutzen, wird er im Falle eines Falles auf sich aufmerksam machen. Dies geschieht entweder durch Bellen, jammern oder Winseln.

Auf diese Weise wachst du auf, wenn du deinen Welpen winseln hörst und kannst ihn rechtzeitig aus dem Haus bringen, bevor er in die Wohnung macht.

Stubenreiner Hund macht wieder in die Wohnung

Erfahrene Hundebesitzer wissen, dass auch ein stubenreiner Hund aus heiterem Himmel plötzlich in die Wohnung oder ins Haus machen kann. Doch woran liegt das?

Dieses Verhalten kann verschiedene Gründe haben:

Eine klassische Ursache dafür, dass dein stubenreiner Hund in die Wohnung macht ist, dass dein letzter Gassi-Gang zu lange her ist. Auch ein Hund kann seinen Harndrang nicht ewig zurückhalten oder kontrollieren.

Ist dein Hund stubenrein, so zeigt er dir im Normalfall deutlich an, dass er aufs Klo muss, bevor er tatsächlich in die Wohnung macht. Reagierst du aber auf diese Zeichen nicht, so kann es schnell zu einem Unfall kommen.

Gerade bei unkastrierten Rüden ist dies ein Verhalten, welches mindestens einmal im Hundeleben auftritt:

Dein stubenreiner Hund macht nach längerer Zeit wieder in die Wohnung und pinkelt auf das Sofa oder sogar in dein Bett.

Der Grund dafür ist denkbar einfach, denn der Hund markiert in diesem Fall „sein“ Revier. Dieses Verhalten wird von Hundeexperten oft als „Macho-Verhalten“ bezeichnet, da der Hund hierbei nichts Anderes tut, als dir zu sagen:

„Das ist mein Platz, der gehört ab jetzt mir!“

Gerade wenn Hunde im Bett oder auf dem Sofa liegen dürfen, passiert dies irgendwann. Im Grunde hast du dann nur eine Möglichkeit zu reagieren. Du musst deinem Hund klarmachen, wer der Herr im Haus ist und wem Sofa oder Bett gehören. Dies tust du natürlich nicht, indem du ebenfalls auf die besagte Stelle pinkelst. Vielmehr schickst du deinen Hund vom Sofa oder Bett herunter und machst ihm deutlich, dass dies dein Platz oder Bereich ist. Am besten lässt du ihn gar nicht oder zumindest für eine Zeit lang nicht mehr auf Sofa oder Bett. Zudem solltest du deinem Hund einen eigenen Bereich z. B. auf einer Hundedecke einrichten, welchen dein Hund von nun an als seinen Bereich ansehen kann.

Wenn der Hund also in die Wohnung macht, obwohl er eigentlich stubenrein ist, solltest du dir Gedanken über dein eigenes Verhalten machen, anstatt ihn dafür zu bestrafen. Er handelt dabei aus natürlichen Instinkten und tut dies nicht um dich zu ärgern.

Um das Thema Stubenreinheit bei Hunden oder Welpen kommt kein Hundebesitzer herum. Wir hoffen, wir konnten dir mit diesem Artikel einige hilfreiche Tipps und Tricks mit auf den Weg geben, so dass du deinen Welpen problemlos stubenrein bekommst.

Hundewelpen

Deine Meinung ist uns wichtig!

Du hast bereits Erfahrungen zu diesem Thema gesammelt oder möchtest etwas dazu mitteilen?
Dann hinterlasse uns jetzt deine Meinung als Kommentar und bewerte diesen Artikel.

VIELEN DANK 🙂

Wie bekomme ich meinen Welpen stubenrein?
5 von 5,0 bei 3 Bewertungen
Weiterlesen...
2018-04-25T11:05:20+00:00

Hinterlasse deinen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!