Dobermann – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes

Steckbrief

Dobermann liegend im Grass
Dobermann liegend im Gras

143

2

Pinscher und Schnauzer – Molosser – Schweizer Sennenhunde

Weitere Infos zum Dobermann

In aller Kürze

In aller Kürze

🕐 LESEDAUER: ca. 3 MINUTEN
🕐 LESEDAUER: ca. 3 MINUTEN

Charakter, Wesen und Verhalten des Dobermann

Der Dobermann ist ein temperamentvoller, triebhafter und zugleich hochsensibler Hund. Er besitzt ein ausgeprägtes Jagdverhalten und ist durch seine angeborene Schärfe leicht erregbar. Zudem ist der Dobermann nicht unterordnungsbereit, jedoch sehr intelligent und belehrbar. Das Auftreten dieser Hunderasse wirkt meist sehr elegant und stellt oftmals verhaltenstechnisch ein Abbild seines Herrchens dar.

Haltung & Erziehung

Kurz & Kompakt

Bewegung
Beschäftigung
Pflege

Kurz & Kompakt

Bewegung
Beschäftigung
Pflege

Ein Dobermann sollte keinesfalls in die Hände eines Anfängers gegeben werden. Neben ausreichender Bewegung benötigt dieser sportliche Begleithund auch sehr viel Erziehung und Beschäftigung, sowohl körperlich, als auch geistig.

Er ist äußerst territorial veranlagt und bietet sich daher als Wach- und Schutzhund an. Nur mit genügend Sachkunde und ausgeprägter Hundeerfahrung wird man diesem Tier gerecht. Konsequenz und klare Zielsetzung sind die Hauptfaktoren der Dobermann-Erziehung. Der Hund ist daher nicht für unschlüssige oder bequeme Menschen geeignet.

Dennoch ist er familienfreundlich, kinderlieb, anhänglich und trägt ein sehr pflegeleichtes Fell. Andere Hunde duldet er jedoch kaum und ist in manchen Bundesländern als gefährlich eingestuft. Ein Dobermann gilt als typischer Einmann-Hund, welcher überaus gut für Agility oder Turnierhundesport geeignet ist. Wer seinen Ansprüchen gerecht wird, erhält hier einen sehr tollen Hund.

Dobermann – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes

Dobermann – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes

Pflege des Dobermanns

Wie bereits beschrieben, ist das Fell des Dobermanns pflegeleicht. Zähne, Zahnfleisch und Ohren sollten einer regelmäßigen Kontrolle unterzogen werden.

Typische Merkmale dieser Hunderasse

Häufige Erkrankungen des Dobermanns

Video zum Dobermann

Geschichte

Der deutsche Schuldeneintreiber und Hundefänger „Luis Dobermann“ züchtete diese Hunderasse 1860 in Apolda (Thüringen, nähe Jena) als persönlichen Schutzhund. Von ihm erbte der Dobermann auch seinen Namen.

Als Vorfahren des Dobermanns gelten verschiedenen Jagd- und Schutzhunderassen wie Rottweiler und Schäferhund. Luis Dobermann züchtete ihm eine angeborene Schärfe an, um bei seiner Tätigkeit als Schuldeneintreiber einen zuverlässigen Schutz- und Wachhund zu besitzen. Die Rasse wurde später außerdem als Polizeihund eingesetzt.

Früher waren kuppierte Ohren und Ruten verbreitet, was beim Dobermann heutzutage verboten ist. Trotz zahlreicher Zuchtversuche ist es bis heute nicht gelungen, einen Dobermann mit stehenden Ohren zu züchten.

*Welpenstatistik der VDH-Mitgliedsvereine (Quelle: www.vdh.de/ueber-den-vdh/welpenstatistik/)

Hundewelpen

Deine Meinung ist uns wichtig!

Du hast bereits Erfahrungen mit dieser Hunderasse gesammelt oder möchtest etwas zu diesem Hund mitteilen?
Dann hinterlasse uns jetzt deine Meinung als Kommentar und bewerte diesen Artikel.

VIELEN DANK 🙂

Dobermann – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes
5 von 5,0 bei 2 Bewertungen
2018-05-24T18:26:27+00:00

präsentiert von Pfotenkenner.de