Mops – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes

Steckbrief

Mops an einem See im Wasser stehend
Mops an einem See im Wasser stehend

253

9

Gesellschafts- und Begleithunde

Weitere Infos zum Mops

In aller Kürze

In aller Kürze

🕐 LESEDAUER: ca. 4 MINUTEN
🕐 LESEDAUER: ca. 4 MINUTEN

Charakter, Wesen und Verhalten von Möpsen

Der Mops ist eine sehr selbstsichere, aggressionsfreie und immer gut gelaunte Hunderasse. Er ist ausgeglichen und anpassungsbereit, möchte sich aber niemals komplett unterordnen. Seine fröhliche Art ist eine seiner größten Charakterzüge. Möpse sind stets freundliche und äußerst intelligente Hunde. Während seines Lebens entwickelt jeder dieser Vierbeiner seine ganz eigene Persönlichkeit. Dabei geht sein Spieltrieb nie ganz verloren. Generell kann man sagen, dass der Mops für jeden Spaß zu haben ist.

Haltung & Erziehung

Kurz & Kompakt

Bewegung
Beschäftigung
Pflege

Kurz & Kompakt

Bewegung
Beschäftigung
Pflege

Allgemein sind Möpse für Familien und als Begleithund wärmstens zu empfehlen. Seine Erziehung kann als relativ einfach beschrieben werden. Daher ist er vor allem auch für Anfänger sehr gut geeignet. Der Mops hat jedoch seine ganz eigene Persönlichkeit, die man ihm nie zu 100 % austreiben kann. Dies bedeutet, dass er auch bei sehr konsequenter Erziehung nie komplett aufs Wort des Halters gehorchen wird.

Bei Welpen und jungen Möpsen ist es wichtig, dass deren Temperament frühzeitig gezügelt wird. Ansonsten kann seine aufgeweckte Art unter anderem in den heißen Sommermonaten zu Atemnot führen.

Selbst wenn man es dem Mops nicht auf den ersten Blick ansieht, so ist er ein wirkliches Energiebündel welches auch bei größeren Spaziergängen nicht frühzeitig ermüdet. Ausreichend Auslaufmöglichkeiten sind für ihn von großer Bedeutung. Denn nur so kann sich sein gesunder, muskulöser Körper entwickeln. Für größere, sportliche Aktivitäten ist der kleine Hund jedoch nicht geeignet.

Der Mops ist ein sehr zuwendungsbedürftiges Tier, welches sich bei Singles, wie auch bei größeren Personengruppen sehr wohl fühlt. Vorteilhaft an dieser Hunderasse ist außerdem, dass er nicht riecht und auch nicht sabbert. Nachteil seines Fells ist jedoch, dass es stark haart.

Bei der Ernährung ist darauf zu achten, dass seine Mahlzeiten konsequent aufgeteilt werden. Der Mops wird sonst mehr zu sich nehmen, als es für ihn gut wäre. Des Weiteren ist es für sein Wohlbefinden von hoher Wichtigkeit, dass er sich ausgewogen ernährt.

Mops - Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes

Mops - Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes

Pflege des Mopses

Bezüglich der Pflege kann man sagen, dass Möpse sehr pflegeleicht sind. Pflegebedürftig sind oftmals nur die Augenpartien und Gesichtsfalten.

Typische Merkmale dieser Hunderasse

Häufige Erkrankungen des Mopses

Video zum Mops

Geschichte

Der Ursprung des Mopses liegt höchstwahrscheinlich in China. In Folge von Handelsbeziehungen mit den Chinesen gelangten um das 16. Jahrhundert die ersten Möpse nach Europa. Dort wurden sie vor allem in England gezüchtet und waren bei Adels- und Königsfamilien sehr beliebt. Später dann erfreute sich auch die Mittel- und Oberschicht an dieser Hunderasse.

Im 19. Jahrhundert verkam der Mops immer mehr zum Schoßhündchen. Er wurde oftmals zu sehr von seinen Haltern verwöhnt und erhielt dadurch die dickliche Form, welche ihm bis heute ein negatives Image einbringt.

Der Mops zählt heutzutage zu den originellen Modehunden. Der Trend geht glücklicherweise wieder in die Richtung, dass Möpse mit ausreichend langer Nase zum Atmen gezüchtet werden und auch dickliche Exemplare gehören größtenteils der Vergangenheit an.

*Welpenstatistik der VDH-Mitgliedsvereine (Quelle: www.vdh.de/ueber-den-vdh/welpenstatistik/)

Hundewelpen

Deine Meinung ist uns wichtig!

Du hast bereits Erfahrungen mit dieser Hunderasse gesammelt oder möchtest etwas zu diesem Hund mitteilen?
Dann hinterlasse uns jetzt deine Meinung als Kommentar und bewerte diesen Artikel.

VIELEN DANK 🙂

Mops – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes
4.6 von 5,0 bei 5 Bewertungen
2018-05-23T16:26:08+00:00

2
Hinterlasse deinen Kommentar

präsentiert von Pfotenkenner.de