Zwergschnauzer – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes

Steckbrief

schwarzer Zwergschnauzer auf grüner Wiese
schwarzer Zwergschnauzer auf grüner Wiese

183

2

Pinscher und Schnauzer – Molosser – Schweizer Sennenhunde

Weitere Infos zum Zwergschnauzer

In aller Kürze

In aller Kürze

🕐 LESEDAUER: ca. 3 MINUTEN
🕐 LESEDAUER: ca. 3 MINUTEN

Charakter, Wesen und Verhalten des Zwergschnauzers

Zwergschnauzer sind trotz ihrer relativ geringen Körpergröße mutig und keinesfalls zurückhaltend. Ihre Art zeichnet sich durch Temperament, Freundlichkeit und Aufmerksamkeit aus. Der muntere und temperamentvolle Schnauzer kündigt Fremde lautstark mit Bellen an und ist zunächst immer misstrauisch. Zudem ist er keinesfalls aggressiv, geht aber auch keinem Streit aus dem Weg und überschätzt sich gern im Umgang mit anderen, großen Hunden.
Ein Zwergschnauzer ist schlau und gelehrig, besitzt jedoch einen kleinen Dickschädel, welcher den Umgang mit ihm nicht immer leicht macht.

Haltung & Erziehung

Kurz & Kompakt

Bewegung
Beschäftigung
Pflege

Kurz & Kompakt

Bewegung
Beschäftigung
Pflege

Diese Hunderasse benötigt eine konsequente, aber keinesfalls zu harte Erziehung. Dank seines angesprochenen Dickschädels sind diese Hunde nicht gerade kinderleicht zu erziehen. Mit etwas Übung gelingt dies jedoch relativ einfach. Deshalb kann der Zwergschnauzer auch für Anfänger, ohne große Hundekenntnisse empfohlen werden.

Ein Zwergschnauzer tobt gern herum und kann stundenlang mit Kindern oder anderen Hunden spielen. Er begleitet seine Herrchen gern auf Wanderstrecken oder anderen Ausflügen. Einfache Spaziergänge reichen ihm aber auch aus. Zwergschnauzer sind sehr anpassungsfähig, weshalb sowohl ein sportlicher, alleinstehender Stadtmensch mit einer kleinen Wohnung, als auch ein älteres Ehepaar auf dem Land als seine idealen Besitzer in Frage kommen. Durch ihre Liebe zum herumtoben und spielen ist diese Hunderasse auch bestens als Familienbegleithund geeignet.
Ein Zwergschnauzer kann zudem problemlos einem Anfänger empfohlen werden, der zwar keine Erfahrung aber den Willen hat, diesen Hund konsequent zu erziehen.

Der als kleiner Kläffer bekannte Schnauzerhund (siehe auch Riesenschnauzer und Mittelschnauzer) bemerkt jeden Fremden bereits früh und bellt ihn zur Sicherheit gerne erst einmal lautstark an. Dies ist seiner ausgeprägten Wachsamkeit und dem stetigen Misstrauen gegenüber dem Unbekannten zu verschulden.
Ein Zwergschnauzer kann problemlos einem Anfänger empfohlen werden, der zwar keine Erfahrung, aber den Willen hat, diesen Hund konsequent zu erziehen.

Zwergschnauzer - Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes

Zwergschnauzer - Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes

Pflege des Zwergschnauzers

Durch die starke und dichte Unterwolle ist eine regelmäßige Fellpflege bei Zwergschnauzern notwendig. Besonders das Fell an den buschigen Augenbrauen und dem rassetypischen Schnauzbart sollte immer wieder gepflegt werden. Bei ausreichender Fellpflege haart diese Hunderasse kaum noch.

Typische Merkmale dieser Hunderasse

Häufige Erkrankungen des Zwergschnauzers

Video zum Zwergschnauzer

Geschichte

Die Herkunft des Zwergschnauzers geht auf den sehr ähnlich aussehenden Affenpinscher zurück. Erst 1899 wurden beide Rassen getrennt. Ziel der Züchtung war ein kleinwüchsiges Ebenbild des bekannten Riesenschnauzers zu schaffen. Zwergschnauzer wurden in der Vergangenheit oft als Schutzhund gegen Mäuse und Ratten auf dem Hof gehalten, was sie auf Grund ihrer Größe und Wendigkeit gut umsetzen konnten.

Von der FCI wurde der Zwergschnauzer im Jahr 1955 anerkannt.

*Welpenstatistik der VDH-Mitgliedsvereine (Quelle: www.vdh.de/ueber-den-vdh/welpenstatistik/)

Hundewelpen

Deine Meinung ist uns wichtig!

Du hast bereits Erfahrungen mit dieser Hunderasse gesammelt oder möchtest etwas zu diesem Hund mitteilen?
Dann hinterlasse uns jetzt deine Meinung als Kommentar und bewerte diesen Artikel.

VIELEN DANK 🙂

Zwergschnauzer – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes
5 von 5,0 bei 2 Bewertungen
2018-05-25T12:20:43+00:00

präsentiert von Pfotenkenner.de