Riesenschnauzer – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes

Steckbrief

Riesenschnauzer Kopfansicht seitlich
Riesenschnauzer Kopfansicht seitlich

181

2

Pinscher und Schnauzer – Molosser – Schweizer Sennenhunde

Weitere Infos zum Riesenschnauzer

In aller KĂŒrze

In aller KĂŒrze

🕐 LESEDAUER: ca. 3 MINUTEN
🕐 LESEDAUER: ca. 3 MINUTEN

Charakter, Wesen und Verhalten des Riesenschnauzers

Der Riesenschnauzer ist ein kraftvoller, widerstandsfĂ€higer, schlauer und freundlicher Zeitgenosse. GegenĂŒber seinem Herrchen zeigt er sich ĂŒberaus treu, kann aber auch dickköpfig sein. Seine gut ausgeprĂ€gten Sinnesorgane, die hohe Reizschwelle (nicht leicht reizbar) und der angeborene Schutzinstinkt machen ihn, in Kombination mit seiner TerritorialitĂ€t zu einem guten Wach- und Diensthund. Zudem ist er Ă€ußerst ausdauernd und besitzt starke Nerven.

Haltung & Erziehung

Kurz & Kompakt

Bewegung
BeschÀftigung
Pflege

Kurz & Kompakt

Bewegung
BeschÀftigung
Pflege

Wer Interesse daran hat, einen Riesenschnauzer zu halten, sollte diesem auch gerecht werden können. Der durchaus sportliche und krĂ€ftige Hund benötigt neben viel BeschĂ€ftigung und großen SpaziergĂ€ngen auch eine geduldige und konsequente Erziehung. Er wird dank seiner FĂ€higkeiten auch als Diensthund der Polizei eingesetzt und kommt seiner TĂ€tigkeit als Wachhund von sich aus nach. Wer eine BegleithundeprĂŒfung mit ihm ablegt kann ihn auch fĂŒr Hundesport oder andere ausdauernde TĂ€tigkeiten nutzen. In der Stadt fĂŒhlt sich dieser recht groß gewachsene Hund nicht sonderlich wohl. Vielmehr genießt er das Spielen und Herumtollen im heimischen Garten.

Pflege des Riesenschnauzers

Das Fell des Riesenschnauzers muss mehrmals im Jahr getrimmt werden. Zudem benötigt sein Kopfhaar regelmĂ€ĂŸiges KĂ€mmen. Um Verfilzungen zu vermeiden, muss dieses zudem geschnitten werden. Trotz des hohen Pflegeaufwandes haart das Fell des Riesenschnauzers kaum.

Typische Merkmale dieser Hunderasse

HĂ€ufige Erkrankungen beim Riesenschnauzer

Video zum Riesenschnauzer

Geschichte

Der Riesen- oder auch BĂ€renschnauzer genannte Hund etablierte sich zunĂ€chst im 19. Jahrhundert in SĂŒddeutschland als Hund der Bauern und Metzger und wurde als Viehtreiber eingesetzt. Seine genauen Vorfahren lassen sich nicht mehr nachvollziehen.

Im sogenannten MĂŒnchner Bierkrieg bewachte er die BrauereiwĂ€gen, weshalb er den Spitznamen „Bierschnauzer“ bekam.

Einen Zucht-Standard fĂŒr Riesenschnauzer gibt es seit 1913 und als Diensthund wird diese Hunderasse bereits seit 1925 anerkannt. Die offizielle Anerkennung durch die FCI erfolgte im Jahr 1955.

*Welpenstatistik der VDH-Mitgliedsvereine (Quelle: www.vdh.de/ueber-den-vdh/welpenstatistik/)

Deine Meinung ist uns wichtig!

Du hast bereits Erfahrungen mit dieser Hunderasse gesammelt oder möchtest etwas zu diesem Hund mitteilen?
Dann hinterlasse uns jetzt deine Meinung als Kommentar und bewerte diesen Artikel.

VIELEN DANK 🙂

Riesenschnauzer – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes
5 von 5,0 bei 2 Bewertungen
2018-04-12T14:31:53+00:00

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!