Cane Corso Italiano – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes

Steckbrief

Cane Corso Italiano im Laub liegend
Cane Corso Italiano im Laub liegend

343

2

Pinscher und Schnauzer, Molossoide, Schweizer Sennenhunde

Weitere Infos zum Cane Corso Italiano

In aller Kürze

In aller Kürze

🕐 LESEDAUER: ca. 3 MINUTEN
🕐 LESEDAUER: ca. 3 MINUTEN

Charakter, Wesen und Verhalten des Cane Corso

Der Cane Corso Italiano ist ein temperamentvoller, selbstsicherer und seinem Halter gegenüber äußerst loyaler Hund. Er besitzt eine mutige, aufmerksame Art und einen ausgeprägten Beschützerinstinkt wodurch er als Wachhund eingesetzt werden kann.

Der Cane Corso kann als ein sehr territorialer Hund angesehen werden. Dies kann zur Folge hab, dass er nur ungern andere Hunde in seinem Gebiet duldet. Des weiteren kann dieser Hund als anpassungsfähig und reaktionsschnell bezeichnet werden.

Haltung & Erziehung

Kurz & Kompakt

Bewegung
Beschäftigung
Pflege

Kurz & Kompakt

Bewegung
Beschäftigung
Pflege

Steht man vor der Entscheidung einen Cane Corso anzuschaffen, so sollte dem potenziellen Halter bewusst sein, dass diese Hunderasse vor allem für Personen mit fortgeschrittenem Hundewissen zu empfehlen ist. Grund dafür ist, dass der italienische Corso-Hund konsequent, aber dennoch liebevoll aufgezogen werden muss. Um eine ausreichende Sozialisierung zu gewährleissten, sollte dies bereits im Welpenalter geschehen.

Werden diese Punkte beachtet, so kann der Cane Corso auch sehr gut als Familienhund eingesetzt werden.

Als weiterer Punkt sollte der ausgeprägte Schutztrieb dieser Hunderasse hervorgehoben werden. Die Führung des Hundes kann aber, falls fortgeschrittene Hundekenntnisse beim Halter vorhanden sind, als einfach beschrieben werden.

Der Cane Corso benötigt relativ viel und regelmäßigen Auslauf. Für die Haltung ist daher ein großes Grundstück am besten geeignet. Für Städte beziehungsweise Wohnungen ist der relativ große Hund nicht sonderlich gut geeignet.

Cane Corso Italiano - Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes

Cane Corso Italiano - Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes

Pflege des Cane Corso Italiano

Die Pflege des Cane Corso Italiano kann als einfach und nicht aufwändig beschrieben werden. Das kurze, glänzende Fell verfilzt nicht, sollte aber dennoch in regelmäßigen Abständen gebürstet werden. Wir müssen jedoch auch anmerken, dass die Hunderasse relativ viel Haar verliert. Nass muss der Cane Corso nur bei Bedarf gereinigt werden.

Typische Merkmale dieser Hunderasse

Häufige Erkrankungen beim Cane Corso

Video zum Cane Corso

Geschichte

Der Ursprung des italienischen Corso-Hundes liegt im Süden Italiens. Dort wurde er unter anderem als Treibhund für Vieh und als Wachhund eingesetzt.

Die direkten Vorfahren des Cane Corso Italiano sind die altrömischen Molosser. Diese wurden damals unter anderem zur Wildschweinjagd oder auch in Schlachten eingesetzt.

Der Name des Cane Corso leitet sich wahrscheinlich vom lateinischen Wort „cohors“ ab. Dieser Begriff kann unter anderem als „Leibwache des Feldherrn“ oder auch „Hof“ übersetzt werden. Da der Hund sowohl als Wache eingesetzt wurde, als auch auf Höfen aufzufinden war, finden wir die Wortwahl sehr passend.

Nach und nach verlor der Cane Corso als Wachhund an Bedeutung. Dadurch geriet er in Vergessenheit und war sogar vom Aussterben bedroht. Dies konnte (zum Glück) durch Liebhaber der Rasse verhindert werden.

Die Sorge des Aussterbens besteht heutzutage nicht mehr. Der Bestand der Hunderasse ist ausreichend gesichert.

Die endgültige Anerkennung durch die FCI fand beim Cane Corso erst im Mai 2007 statt.

*Welpenstatistik der VDH-Mitgliedsvereine (Quelle: www.vdh.de/ueber-den-vdh/welpenstatistik/)

Deine Meinung ist uns wichtig!

Du hast bereits Erfahrungen mit dieser Hunderasse gesammelt oder möchtest etwas zu diesem Hund mitteilen?
Dann hinterlasse uns jetzt deine Meinung als Kommentar und bewerte diesen Artikel.

VIELEN DANK 🙂

Cane Corso Italiano – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes
5 von 5,0 bei 2 Bewertungen
2018-05-24T17:31:34+00:00

präsentiert von Pfotenkenner.de