Shetland Sheepdog – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes

Steckbrief

Shetland Sheepdog stehend auf Wiese
Shetland Sheepdog stehend auf Wiese

88

1

Hütehunde und Treibhunde

Weitere Infos zum Shetland Sheepdog

In aller Kürze

In aller Kürze

🕐 LESEDAUER: ca. 3 MINUTEN
🕐 LESEDAUER: ca. 3 MINUTEN

Charakter, Wesen und Verhalten des Shetland Sheepdogs

Der Shetland Sheepdog, oftmals auch unter dem Namen „Sheltie“ bekannt,  ist ein wachsamer und lebhafter Hund, welcher durch sein Eifer und seine Arbeitsfreude bestechen kann. Seine temperamentvolle Art zeigt er durch sein fröhliches, sehr aktives und bewegungsfreudiges Verhalten. Diese Rasse ist zwar bellfreudig, aber keinesfalls aggressiv und Fremden gegenüber aufgeschlossen und freundlich. Seine angenehmen Verhaltensweisen werden durch eine enge Familienbindung gestärkt, wobei der Shetland Sheepdog auch Feingefühl und Sozialverträglichkeit beweisen kann. Shelties besitzen eine angeborene starke Sprungkraft und sind sportlich, beweglich und wendig.

Haltung & Erziehung

Kurz & Kompakt

Bewegung
Beschäftigung
Pflege

Shetland Sheepdog richtig erziehen?

Hier lernst du es!*

Wichtig:
Seine angeborene Bellfreude sollte von Welpenalter an abtrainiert werden.

Durch die stark ausgeprägte Wendigkeit, die angeboren starke Sprungkraft und seine Schnelligkeit ist dieser Hund optimal für die sportlichen Anforderungen geeignet. Aus diesem Grund sind Shelties aus dem Hundesport, wie z. B. Agility-Bereich, kaum wegzudenken.

Was die Erziehung angeht, so benötigen Shetland Sheepdogs eine gekonnt konsequente, aber keinesfalls harte Erziehung. Der sensible Hund kann seelisch stark unter Menschen leiden, welche nicht mit ihm umzugehen wissen.
Anfänger sollten sich gut in den Bereich Hundehaltung und -erziehung einlesen. Ist dies der Fall, so kann ein Sheltie als leicht erziehbar und unterordnungbereit bezeichnet werden.

Kurz & Kompakt

Bewegung
Beschäftigung
Pflege

Shetland Sheepdog richtig erziehen?

Hier lernst du es!*

Ein Sheltie ist sehr anpassungsfähig und relativ klein, weshalb er bei genügend Auslauf auch in einer kleineren Stadtwohnung gehalten werden kann. Trotzallem liebt er es auch im hauseigenen Garten zu toben. Ein idealer Umgang für die kleinen und flinken Hunde sind Menschen, die sich viel und aktiv mit ihrem Hund beschäftigen wollen, sportlich aktive Menschen sowie aktive, junge und lebhafte Familien mit Kindern. Jedoch soll dies kein Ausschlusskriterium sein, denn durch seine anpassungsfähige Art ist der Sheltie auch bei älteren Menschen glücklich, welche ihm regelmäßigen Auslauf in Form von Spaziergängen gewähren.

Wichtig:
Seine angeborene Bellfreude sollte von Welpenalter an abtrainiert werden.

Durch die stark ausgeprägte Wendigkeit, die angeboren starke Sprungkraft und seine Schnelligkeit ist dieser Hund optimal für die sportlichen Anforderungen geeignet. Aus diesem Grund sind Shelties aus dem Hundesport, wie z. B. Agility-Bereich, kaum wegzudenken.

Was die Erziehung angeht, so benötigen Shetland Sheepdogs eine gekonnt konsequente, aber keinesfalls harte Erziehung. Der sensible Hund kann seelisch stark unter Menschen leiden, welche nicht mit ihm umzugehen wissen.
Anfänger sollten sich gut in den Bereich Hundehaltung und -erziehung einlesen. Ist dies der Fall, so kann ein Sheltie als leicht erziehbar und unterordnungbereit bezeichnet werden.

Shetland Sheepdog – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes

Shetland Sheepdog – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes

Pflege des Shetland Sheepdogs

Auch wenn diese Hunderasse ein langes und stark behaartes Fell besitzt, so benötigen Shetland Sheepdogs keine übermäßige Pflege. Wer den Hund einmal wöchentlich bürstet, pflegt das Fell seines Shelties genügend. Das Baden mit Shampoo sollte vermieden werden, da das glatte, dichte Deckhaar die Unterwolle des Hundes vor Nässe schützt und diesem Effekt durch übermäßiges Baden entgegengewirkt wird.

Typische Merkmale dieser Hunderasse

PFOTENKENNER-BUCHTIPP:

Shelti Buch
Jetzt ansehen!*

Häufige Erkrankungen des Shelties

Video zum Shetland Sheepdog

Geschichte des Sheltie

Wie man von seinem Namen ableiten kann, stammt der Shetland Sheepdog von den Shetland Inseln, die sich nordöstlich von Schottland befinden. Er ist eine Kreuzung aus kleinen Collies, Papillon, Zwergspitz und Zwergspaniel.



Auf den abgelegenen Inseln waren die Shelties beliebte Hütehunde für die recht kleinen Shetland-Schafe und -Ponys. Sie durften dort teilweise tagelang auf unbewohnten Inseln auf die Tiere alleine aufpassen, wobei ihre Hauptaufgabe daraus bestand, die Schafe vor einem Klippensturz zu bewahren. Da später aber größere Schafe auf den Inseln gehalten wurden und zum Hüten Border Collies eingesetzt wurden, verloren die Shetland Sheepdogs ihre Hauptaufgabe. Seit dem sind Shelties besonders in Amerika beliebte Familienbegleithunde, die sich auch in Deutschland weit verbreitet haben.
Bei der FCI ist die Hunderasse seit 1954 offiziell anerkannt.

*Welpenstatistik der VDH-Mitgliedsvereine (Quelle: www.vdh.de/ueber-den-vdh/welpenstatistik/)

Hundewelpen

Deine Meinung ist uns wichtig!

Du hast bereits Erfahrungen mit dieser Hunderasse gesammelt oder möchtest etwas zu diesem Hund mitteilen?
Dann hinterlasse uns jetzt deine Meinung als Kommentar und bewerte diesen Artikel.

VIELEN DANK 🙂

Like uns auf Facebook
Shetland Sheepdog – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes
5 von 5,0 bei 3 Bewertungen
2018-07-31T11:44:10+00:00

präsentiert von Pfotenkenner.de