Basset Hound – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes

Steckbrief

Basset Hound sitzt auf Wiese
Basset Hound sitzt auf Wiese

163

6

Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Weitere Infos zum Basset Hound

In aller KĂŒrze

In aller KĂŒrze

🕐 LESEDAUER: ca. 4 MINUTEN
🕐 LESEDAUER: ca. 4 MINUTEN

Charakter, Wesen und Verhalten des Basset Hounds

Der Basset Hound gilt als ein entspannter und freundlicher Hund, dessen Liebhaber seine liebevolle und anhĂ€ngliche Art schĂ€tzen. Trotz eines optisch eher trĂ€gen Auftritts sind Bassets fröhliche, mutige und zuverlĂ€ssige Hunde mit ausgeprĂ€gter Bewegungsfreude. Durch seine anhĂ€ngliche und liebevolle Art eignet er sich außerdem als idealer Familienhund, welcher sehr umgĂ€nglich mit Kindern ist.

Der Basset Hound ist nicht aggressiv, neigt dafĂŒr aber zu einer allgemein bekannten Sturheit, welche nicht abtrainiert werden kann. Da dieser Hund ĂŒber einen sehr augeprĂ€gten SpĂŒrsinn verfĂŒgt und deshalb andere Tiere bereits auf großer Entfernung wittert, sollten Halter ebenfalls wachsam sein. Gerade in wĂ€ldlichem Gefilde kommt es hĂ€ufig vor, dass ein Basset seinem Trieb nachkommt und einem Wild hinterherlĂ€uft oder Spuren verfolgt, wovon er nur noch schwer abzubringen ist.

Haltung & Erziehung

Kurz & Kompakt

Bewegung
BeschÀftigung
Pflege

Jeder der sich heutzutage einen solchen Hund anschaffen möchte, muss sich in der Pflicht sehen, diesem ausreichend Auslauf und genĂŒgend BeschĂ€ftigung bieten zu können. HierfĂŒr eignet sich die Jagdbegleitung ideal. Aber auch auf FĂ€hrtensuchspiele oder Ă€hnliche BeschĂ€ftigungen können Halter zurĂŒckgreifen.

Die Sturheit eines Basset Hounds muss vom Halter mit Humor genommen werden, denn sonst hat man oft Ärger mit seinem Hund. Da er ursprĂŒnglich ein Meutehund war, ist der Basset außerdem nicht gerne allein. Zudem kann der Hund problemlos gemeinsam mit Artgenossen oder anderen Tieren gehalten werden.

Da Bassets meist nur gehorchen wenn sie selbst einen Sinn darin sehen, muss die Erziehung konsequent und geduldig ablaufen. Wir empfehlen die Haltung daher eher fĂŒr AnfĂ€nger mit Grundkenntnissen im Bereich Hundeerziehung. Wenn ihm genĂŒgend Auslauf geboten werden kann, kann der Basset Hound auch in der Stadt gehalten werden.

Kurz & Kompakt

Bewegung
BeschÀftigung
Pflege

Der Basset Hound besitzt, anders als man es zunĂ€chst erwartet, große Ausdauer. Er braucht seinen tĂ€glichen Auslauf und ausreichend Bewegung zudem will er bei Wind und Wetter vor die TĂŒr. Der Grund dafĂŒr liegt in der Geschichte dieser Hunderasse, denn der Basset wurde ursprĂŒnglich als Meutejagdhund gezĂŒchtet.

Erst extreme VerzĂŒchtungen und eine Entwicklung zum Modehund lassen den Basset Hound als einen faulen und trĂ€gen Hunde dastehen. Die ersten Bassets liebten das Umherrennen und SchnĂŒffeln im Unterholz.

Jeder der sich heutzutage einen solchen Hund anschaffen möchte, muss sich in der Pflicht sehen, diesem ausreichend Auslauf und genĂŒgend BeschĂ€ftigung bieten zu können. HierfĂŒr eignet sich die Jagdbegleitung ideal. Aber auch auf FĂ€hrtensuchspiele oder Ă€hnliche BeschĂ€ftigungen können Halter zurĂŒckgreifen.

Die Sturheit eines Basset Hounds muss vom Halter mit Humor genommen werden, denn sonst hat man oft Ärger mit seinem Hund. Da er ursprĂŒnglich ein Meutehund war, ist der Basset außerdem nicht gerne allein. Zudem kann der Hund problemlos gemeinsam mit Artgenossen oder anderen Tieren gehalten werden.

Da Bassets meist nur gehorchen wenn sie selbst einen Sinn darin sehen, muss die Erziehung konsequent und geduldig ablaufen. Wir empfehlen die Haltung daher eher fĂŒr AnfĂ€nger mit Grundkenntnissen im Bereich Hundeerziehung. Wenn ihm genĂŒgend Auslauf geboten werden kann, kann der Basset Hound auch in der Stadt gehalten werden.

Pflege des Basset Hounds

Das Fell des Bassets ist pflegeleicht, jedoch haart er fast das ganze Jahr ĂŒber. Seine Augen und Ohren sollten regelmĂ€ĂŸig untersucht werden. Das regelmĂ€ĂŸige Reinigen seiner Ohren, vorzugsweise mit einem feuchten Tuch, gehören ebenfalls zur Pflege dieses Hundes.

Typische Merkmale dieser Hunderasse

HĂ€ufige Erkrankungen des Basset Hounds

Video zum Basset Hound

Geschichte des Basset Hounds

Als Herkunft des Basset Hounds wird zwar Großbritannien angegeben, jedoch haben seine Vorfahren ihre Wurzeln in Frankreich. Dort wurden niederlĂ€ufige Meutejagdhunde gezĂŒchtet (bas = niedrig), wodurch verschiedene Basset-Rassen wie der „Basset bleu de Gascogne“ oder auch der „Basset ArtĂ©sien Norman“ entstanden. Der letztere wurde vom englischen Lord Galway gehalten und gezĂŒchtet. Dieser kreuzte Bloodhound und Beagle mit ein und so entstand der erste Basset Hound.

Bei der FCI wurde diese Hunderasse im Jahr 1955 offiziell anerkannt und spĂ€ter auch außerhalb seines Herkunftslandes bekannt. Sein Einsatz als Markenzeichen fĂŒr eine Schuhfirma in den 1970er Jahren machte aus ihm einen Modehund. Dies fĂŒhrte leider auch dazu, dass unseriöse ZĂŒchter Exemplare mit ĂŒbertriebenen Merkmalen wie z.B. HĂ€ngerĂŒcken oder Tiefaugen zĂŒchteten und der Basset als fauler, trĂ€ger und ĂŒbergewichtiger Hund bekannt wurde.

Seit 2011 gibt es jedoch einen ĂŒberarbeiteten Zucht-Standard, welcher solche Übertreibungen untersagt und eine Zucht des ursprĂŒnglichen Basset Hounds vorschreibt.

*Welpenstatistik der VDH-Mitgliedsvereine (Quelle: www.vdh.de/ueber-den-vdh/welpenstatistik/)

Deine Meinung ist uns wichtig!

Du hast bereits Erfahrungen mit dieser Hunderasse gesammelt oder möchtest etwas zu diesem Hund mitteilen?
Dann hinterlasse uns jetzt deine Meinung als Kommentar und bewerte diesen Artikel.

VIELEN DANK 🙂

Basset Hound – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes
5 von 5,0 bei 1 Bewertungen
2018-04-05T16:13:57+00:00

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!