14 Lebensmittel die du deinem Hund nicht fĂŒttern solltest!

Hund sitzt an gedecktem Tisch mit Teller GemĂŒse/ Obst und HĂ€hnchen

Was darf mein Hund essen? Diese Frage stellt sich jeder Hundebesitzer. Es darf nicht alles gefĂŒttert werden. Daher ist es besonders wichtig die verbotenen Lebensmittel zu kennen.

Egal ob du als Hundebesitzer SĂŒĂŸes oder Salziges isst – es wird dir schon einmal passiert sein, dass dein vierbeiniger Freund ein StĂŒck abhaben wollte. Dem dabei aufgesetzten Hundeblick ist nur schwer zu widerstehen und innerlich hast du dich gefragt:

„Darf ich meinem Hund das fĂŒttern?“

Hunde besitzen einen ausgeprĂ€gten Futtertrieb. Dabei ist ihnen im ersten Moment oftmals egal, ob das Nahrungsmittel gut bzw. schlecht bekömmlich fĂŒr sie ist.

Genau an dieser Stelle möchten wir mit diesem Artikel ansetzen. Du als Hundebesitzer solltest genaue Kenntnis davon haben, was du deinem Hund fĂŒttern darfst und was nicht. Unwissenheit bei der HundeernĂ€hrung kann fĂŒr deinen Vierbeiner von leichten Magenverstimmungen bis zu ernsthaften Erkrankungen oder sogar den Tod zur Folge haben.

No GoÂŽs – 14 Nahrungsmittel die du deinem Hund nicht fĂŒttern solltest!

SCHWEINEFLEISCH

Schweinefleisch, wie auch Wildschweinfleisch, können im rohen Zustand mit dem Aujeszky-Virus behaftet sein.
Infiziert sich der Hund mit diesem Virus, so ist dies fĂŒr ihn tödlich. Falls du deinem Hund Schweinefleisch fĂŒttern möchtest, sollte dieses vor dem FĂŒttern gut durchgegart sein. Allgemein sollte der Hund jedoch nicht zu hĂ€ufig Schweinefleisch verzehren.

NACHTSCHATTENGEWÄCHSETomaten, Kartoffeln & Paprika als Hundefutter

NachtschattengewĂ€chse, zu denen unter anderem Kartoffeln, Tomaten oder auch Paprika zĂ€hlen, enthalten im rohen Zustand Alkaloide. Diese können zu Durchfall oder auch KrĂ€mpfen fĂŒhren.
Vor dem FĂŒttern mĂŒssen NachtschattengewĂ€chse deshalb abgekocht werden.

TRAUBEN / ROSINENRosinen als Hundefutter

Die in den Traube/ Rosinen enthaltene OxalsĂ€ure kann bei Hunden zu Erbrechen, Durchfall, und auch MagenkrĂ€mpfen fĂŒhren.

KNOBLAUCHKnoblauch als Hundefutter

Knoblauch enthÀlt einen Stoff, welcher rote Blutkörperchen angreift bzw. diese zerstören kann. Es kann zu AnÀmie (Blutarmut) und auch Vergiftungserscheinungen kommen.
Wenn du das Futter deines Hundes dennoch gerne mit Knoblauch verfeinern möchten, sollte dies nur in sehr geringer Menge geschehen. Empfohlen werden hier maximal zwei Zehen pro Woche.

AVOCADOAvocado als Hundefutter

Avocados enthalten den Stoff Persin. Dieser kann zur Erhöhung der Pulsfrequenz, Husten und sogar Atemnot fĂŒhren, was im schlimmsten Fall lebensgefĂ€hrlich werden kann.
Auch der Avocadokern ist tabu fĂŒr den Vierbeiner. Hierbei besteht Verschluckungsgefahr, welche zur Erstickung fĂŒhren kann.

ZWIEBELNZwiebel als Hundefutter

Zwiebeln enthalten N-Propyldisulfid. Dieser Stoff greift rote Blutkörperchen an und kann zu Blutarmut (AnĂ€mie) fĂŒhren.
Eine Zwiebel mittlerer GrĂ¶ĂŸe kann bereits zu Durchfall fĂŒhren.

HÜLSENFRÜCHTELinsen als Hundefutter

HĂŒlsenfrĂŒchte wie z.B. Linsen, Stangen- oder Buschbohnen enthalten ungekocht (roh) den giftigen Stoff Phasin. Dieser Stoff hemmt die Proteinphotosyntese. Aus diesem Grund musst du HĂŒlsenfrĂŒchte, bevor du sie deinem Hund fĂŒtterst, mindestens 15 Minuten kochen. Ansonsten kann es zu Durchfall, Erbrechen oder auch Fieber fĂŒhren.

SCHOKOLADE/ KAKAOSchokolade als Hundefutter

Schokolade und Kakao enthalten das fĂŒr den Hund giftigen Stoff Theobromin. Je dunkler die Schokolade, desto mehr Theobromin ist darin enthalten. Dies kann bei Hunden zu KrampfanfĂ€llen, Durchfall, Erbrechen und Atemnot fĂŒhren, was im schlimmsten Fall auch tödlich enden kann.

OBSTKERNE
Werden Obstkerne (zum Beispiel Kirsch-, Pfirsich- oder Zwetschgenkerne) zerbissen, so wird der giftige Stoff BlausĂ€ure freigesetzt. Dies fĂŒhrt zu Vergiftungen beim Hund, welche sich durch Erbrechen, Fieber oder auch Durchfall abzeichnen.

Es kann jedoch auch durchaus schwerwiegender fĂŒr den Hund ausgehen. Wird ein ganzer Obstkern verschluckt, so wird zwar keine BlausĂ€ure freigesetzt, eine Gefahr fĂŒr Hund besteht dennoch. Obstkerne können scharfe Kanten besitzen, welche zu Verletzungen im Darmtrakt fĂŒhren. Auch ein Darmverschluss kann die Folge eines verschluckten Obstkerns sein.

SALZSalz als Hundefutter

Gesalzene Lebensmittel sind fĂŒr deinen vierbeinigen Freund nicht optimal. Denn Salz bringt den Elektrolythaushalt des Hundes durcheinander. Dies kann zu Nierenproblemen oder auch eine Magendrehung zur Folge haben.

MILCH / SAHNEMilch/ Sahne als Hundefutter

Viele Hunde leiden unter einer Laktoseintoleranz. Aus diesem Grund sollten Halter auf die FĂŒtterung von Milch oder Sahne verzichten.

ROHE EIERRohe Eier als Hundefutter

Gekochte Eier sind fĂŒr den Hund gesund. Denn diese enthalten viele wichtige NĂ€hrstoffe wie Proteine oder essenzielle Fett- und AminosĂ€uren.

Im Gegensatz dazu sind rohe Eier tabu. Denn das rohe Eiklar enthÀlt Avidin und Trypsininhibitoren, welche u. a. die Verdauung beeintrÀchtigen und Mangelerscheinungen hervorrufen können. Zudem können ungekochte Eier Salmonellen enthalten.

KNOCHEN

FĂŒttere deinem Hund keine GeflĂŒgel- oder auch Wildknochen. Denn diese Röhrenknochen splittern sehr schnell und können dadurch zu inneren Verletzungen fĂŒhren. Auch Verstopfung oder Erstickung können die Folgen von solchem Knochenverzehr sein.

GETRÄNKEEnergie Drinks und Bier Hund fĂŒttern

GrundsĂ€tzlich solltest du deinem Hund nur Wasser zum Trinken geben. Koffeinhaltige oder alkoholische GetrĂ€nke sollten dem Hund keinesfalls angeboten werden. Koffein kann zu Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck und auch KrĂ€mpfen fĂŒhren.

Alkohol fĂŒhrt, wie auch beim Menschen, zu Koordinationsstörungen, Erbrechen oder auch Atemnot. Im schlimmsten Fall oder bei grĂ¶ĂŸeren Mengen ist Alkohol fĂŒr Hunde tödlich.

Hinweis:
Die oben aufgefĂŒhrten Produkte sind Lebensmittel, welche Hunden oftmals fĂ€lschlicherweise gefĂŒttert werden. Es ist jedoch keine vollstĂ€ndige Liste von allen Lebensmitteln, welche fĂŒr die Hunde schĂ€dlich sind. Wir von Pfotenkenner.de sind keine TierĂ€rzte. Falls du also bei der FĂŒtterung auf Nummer sicher gehen möchtest, solltest du dich beim Tierarzt deines Vertrauens informieren.
Hundewelpen

Deine Meinung ist uns wichtig!

Du hast bereits Erfahrungen zu diesem Thema gesammelt oder möchtest etwas dazu mitteilen?
Dann hinterlasse uns jetzt deine Meinung als Kommentar und bewerte diesen Artikel.

VIELEN DANK 🙂

14 Lebensmittel die du deinem Hund nicht fĂŒttern solltest!
5 von 5,0 bei 6 Bewertungen
2018-05-16T08:35:25+00:00

prÀsentiert von Pfotenkenner.de