Schnauzer – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes

Steckbrief

Schnauzer/ Mittelschnauzer auf Wiese liegend
Schnauzer/ Mittelschnauzer auf Wiese liegend

182

2

Pinscher und Schnauzer – Molosser – Schweizer Sennenhunde

Weitere Infos zum Schnauzer

In aller KĂŒrze

In aller KĂŒrze

🕐 LESEDAUER: ca. 3 MINUTEN
🕐 LESEDAUER: ca. 3 MINUTEN

Charakter, Wesen und Verhalten des Mittelschnauzers

Der Schnauzer, auch Mittelschnauzer genannt, ist ein intelligenter, treuer und lebhafter Hund, welcher auch eine bedÀchtige Ruhe ausstahlen kann.

Er hat im Gegensatz zu seinem Verwandten, dem Zwergschnauzer, ein sehr beschrĂ€nktes KlĂ€ffverhalten, ist gelehrig und temperamentvoll. Schnauzer weisen eine ĂŒberaus große Spiellust auf, welche sie bis ins hohe Hundealter beibehalten. Diese Hunderasse ist wachsam/ aufmerksam, lĂ€sst sich beim BeschĂŒtzen des Haus und Hofes nicht bestechen und ist im Ernstfall auch dazu bereit Verteidigungsmaßnahmen anzuwenden. Das Verhalten des Mittelschnauzers kann dennoch als nicht aggressiv beschrieben werden.

Eher außergewöhnlich ist der Fakt, dass sich der Schnauzer, welcher im Volksmund auch gerne als „Rattler“ bezeichnet wird, in Pferdegesellschaft sehr wohl fĂŒhlt.

Haltung & Erziehung

Kurz & Kompakt

Bewegung
BeschÀftigung
Pflege

Kurz & Kompakt

Bewegung
BeschÀftigung
Pflege

GrundsĂ€tzlich können Schnauzer fĂŒr AnfĂ€nger empfohlen werden. Man benötigt keine großen Vorkenntnisse bei der Haltung dieser Hunderasse. Es ist dennoch darauf zu achten, dass der Hund konsequent, aber ohne jegliche HĂ€rte aufgezogen wird. Zudem kann durch frĂŒhzeitige Sozialisierung der vorhandene Rauftrieb eingebremst werden.

FĂŒr Familien wird es ebenfalls erfreulich sein, dass diese Rasse als ausgesprochen kinderfreundlich beschrieben werden kann. Eine Haltung in einer Familie steht somit nichts im Wege. Der Mittelschnauzer kann als anhĂ€nglich beschrieben werden. Dies hat zur Folge dass der Hund unbedingt ins Familienleben einbezogen werden muss, er braucht einen engen Familienanschluss.
Neben dem Dasein als Familienhund kann der Schnauzer auch als Wach- oder Begleithund eingesetzt werden.
Ebenso kann der Mittelschnauzer als Wohnungshund gehalten werden. Dennoch wĂ€re natĂŒrlich der Aufenthalt in einem Haus mit großem eigenem Garten empfehlenswert. Zudem fĂŒhlt sich der Schnauzer sowohl auf dem Land als auch in der Stadt wohl.

Bei der Haltung gilt es zu beachten, dass der Hund genĂŒgend und regelmĂ€ĂŸigen Auslauf erhĂ€lt. Außerdem benötigt der Schnauzer viel BeschĂ€ftigung, was ihm unter anderem beim Huntesport (er liebt sportliche AktivitĂ€ten) gegeben werden kann.

Pflege des Schnauzers

Sein Haar sollte regelmĂ€ĂŸig getrimmt werden. Ist dies der Fall, so ist der Schnauzer ein pflegeleichter Hund, der nicht haart. Mit etwas Übung kann das Trimmen auch selbst durchgefĂŒhrt werden. Die lĂ€ngeren Haare im Gesichtsbereich mĂŒssen gegen Verfilzungen regelmĂ€ĂŸig gekĂ€mmt werden.

Typische Merkmale dieser Hunderasse

HĂ€ufige Erkrankungen beim Mittelschnauzer

Video zum Rattler

Geschichte

UrsprĂŒnglich waren Schnauzer die haarigen BrĂŒder der Deutschen Pinscher. Zusammen wurden sie als Stallhunde im sĂŒddeutschen Raum gehalten. Hierbei war ihre Aufgabe das aufspĂŒren und beseitigen von MĂ€usen und Ratten. Seine Leidenschaft als NagetierjĂ€ger brachte ihm auch den Spitznamen „Rattler“ ein.

Heutzutage ist der Mittelschnauzer unter dem allgemeinen Begriff „Schnauzer“ bekannt und wurde von der FCI im Jahr 1955 anerkannt.

*Welpenstatistik der VDH-Mitgliedsvereine (Quelle: www.vdh.de/ueber-den-vdh/welpenstatistik/)

Deine Meinung ist uns wichtig!

Du hast bereits Erfahrungen mit dieser Hunderasse gesammelt oder möchtest etwas zu diesem Hund mitteilen?
Dann hinterlasse uns jetzt deine Meinung als Kommentar und bewerte diesen Artikel.

VIELEN DANK 🙂

Schnauzer – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes
5 von 5,0 bei 1 Bewertungen
2018-04-13T10:42:12+00:00

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!