Labrador Retriever – Wesen, Verhalten und Haltung

Steckbrief

Labrador Retriever
Zwei Labrador Retriever auf Waldweg liegend
122
8
Apportier-, Stöber- und Wasserhunde
Weitere Infos zum Labrador Retriever

In aller Kürze

In aller Kürze

🕐 LESEDAUER: ca. 4 MINUTEN
🕐 LESEDAUER: ca. 4 MINUTEN

Charakter, Wesen und Verhalten des Labrador Retrievers

Das Wesen des Labrador Retrievers zeichnet sich durch eine ausgeglichene, gutmütige und nervenstarke Art aus. Dieser Hund kann als äußerst intelligent beschrieben werden, welcher weder streunt noch wildert.
„Labis“, wie Labrador Retriever im Volksmund gerne genannt werden, zeichnen sich durch ihre ruhige geduldige Art aus. Falls es darauf ankommt sind sie dennoch durchsetzungsfähig aber nicht aggressiv oder übermäßig scheu.

Seinem geschichtlichen Hintergrund geschuldet ist der Labrador Retriever sehr beschäftigungsbedürftig. Er benötigt eine Aufgabe und eignet sich sich durch seine eifrige und intelligente Art optimal als Blindenhund. Weitere Einsatzgebiete für den sehr vielseitigen Begleithund sind unter anderem als Jagd-, Lawinen-, Rettungs-, Therapie- oder auch Behindertenhund.

Haltung & Erziehung

Kurz & Kompakt

Bewegung
Beschäftigung
Pflege

Labrador Retriever richtig erziehen?

Hier lernst du es!*

Sein gutmütiges Wesen sorgt dafür, dass er für Familien mit Kindern äußerst gut geeignet ist. Mit den Kleinen tollt er gerne herum und zaubert Kindern ein Lachen ins Gesicht.

Durch seine Anpassungsfähigkeit ist er ebenso für die Stadt geeignet. Generell in der Öffentlichkeit kann sich das ruhige, gelassene Wesen des Labrador Retievers auch in hektischen Alltagssituationen sehen lassen. Trotzdem ist der optimale Lebensraum für diesen doch relativ großen Hund das ländliche Gefilde.

Eine große Leidenschaft des Labrador Retrievers ist und bleibt das Fressen. Dieser Passion geschuldet neigt er gerne zur Übergewichtigkeit. Damit der Hund sein Normalgewicht (25 – 36 kg) halten kann, sollte neben ausreichender Bewegung auf eine konsequente Aufteilung seiner Mahlzeiten geachtet werden.

Ein wichtiger Punkt, den jeder Halter ebenso beachten sollte ist, dass der Labrador Retriever viel Bewegung und Beschäftigung benötigt. Dieses Verlangen kann nicht durch stupides, routiniertes Spazierengehen befriedigt werden. Seiner Vergangenheit als Apportier- und Jagdhund ist es geschuldet, dass er eine fordernde Aufgabe benötigt. Optimal kann dies zum Beispiel durch spielerische Apportieraufgaben befriedigt werden.
Es kann ebenso angemerkt werden, dass Labradore das Wasser lieben. Dies hat zur Folge, dass diese Hunde selbst bei Wind und Wetter ein Bad im See nehmen würden.

Wichtig:
Da der Labrador Retriever als Modehund gilt, sollte vor dem Kauf auf eine hohe Seriösität des Züchters wertgelegt werden. (Gilt bei anderen Hunden natürlich auch!)

Kurz & Kompakt

Bewegung
Beschäftigung
Pflege

Labrador Retriever richtig erziehen?

Hier lernst du es!*

Grundsätzlich ist der Labrador Retriever ein sehr umgänglicher Hund, welcher auch für Personen ohne große Hundeerfahrung empfohlen werden kann. Dennoch sollte bei der Erziehung auf eine liebevolle Konsequenz geachtet werden.
In der Außenwirkung wird der Labrador Retriever oftmals als sehr leichtführig dargestellt. Dies ist allerdings nicht unbedingt der Fall. Denn durch seine temperamentvolle und durchsetzungsfähige Art muss er dazu erst einmal richtig erzogen werden. Die Erziehung sollte optimaler Weise bereits im frühen Alter geschehen.

Sein gutmütiges Wesen sorgt dafür, dass er für Familien mit Kindern äußerst gut geeignet ist. Mit den Kleinen tollt er gerne herum und zaubert Kindern ein Lachen ins Gesicht.

Durch seine Anpassungsfähigkeit ist er ebenso für die Stadt geeignet. Generell in der Öffentlichkeit kann sich das ruhige, gelassene Wesen des Labrador Retievers auch in hektischen Alltagssituationen sehen lassen. Trotzdem ist der optimale Lebensraum für diesen doch relativ großen Hund das ländliche Gefilde.

Eine große Leidenschaft des Labrador Retrievers ist und bleibt das Fressen. Dieser Passion geschuldet neigt er gerne zur Übergewichtigkeit. Damit der Hund sein Normalgewicht (25 – 36 kg) halten kann, sollte neben ausreichender Bewegung auf eine konsequente Aufteilung seiner Mahlzeiten geachtet werden.

Ein wichtiger Punkt, den jeder Halter ebenso beachten sollte ist, dass der Labrador Retriever viel Bewegung und Beschäftigung benötigt. Dieses Verlangen kann nicht durch stupides, routiniertes Spazierengehen befriedigt werden. Seiner Vergangenheit als Apportier- und Jagdhund ist es geschuldet, dass er eine fordernde Aufgabe benötigt. Optimal kann dies zum Beispiel durch spielerische Apportieraufgaben befriedigt werden.
Es kann ebenso angemerkt werden, dass Labradore das Wasser lieben. Dies hat zur Folge, dass diese Hunde selbst bei Wind und Wetter ein Bad im See nehmen würden.

Wichtig:
Da der Labrador Retriever als Modehund gilt, sollte vor dem Kauf auf eine hohe Seriösität des Züchters wertgelegt werden. (Gilt bei anderen Hunden natürlich auch!)

Labrador Retriever – Wesen, Verhalten und Haltung

Labrador Retriever – Wesen, Verhalten und Haltung

Pflege des Labrador Retrievers

Das kurze Stockhaar des Labrador Retrievers kann als pflegeleicht beschreiben werden. Es muss jedoch angemerkt werden, dass das Fell dieses Hundes stark haart.

Typische Merkmale dieser Hunderasse

PFOTENKENNER-BUCHTIPP:

Labrador Retriever Buch
Jetzt ansehen!*

Häufige Erkrankungen des Labrador Retrievers

Video zum Labrador Retriever

Geschichte

Ursprünglich stammt der Labrador Retriever aus dem Süden Neufundlands. Dort wurde er für Apportier- und Wasserarbeiten gezüchtet. Ähnlich wie beim Neufundländer wurde auch der Labrador Retriever hauptsächlich von Fischern gehalten, um Fisch zu apportieren.
Mitte des 19. Jahrhunderst wurde er von englischen Fischern nach Großbritannien gebracht. Züchter verfeinerten dort die Eigenschaften des Labrador Retrievers, indem sie Pointer (englische Jagdhunderasse) miteinkreuzten. Hierdurch wurde der Labrador Retriever auch zu einem sehr guten Jagdbegleiter, der geschossenes Wild durch seine Apportierfähigkeit zum Jäger brachte.

Im 20. Jahrhundert wurde dann der heutige Name „Labrador Retriever“ eingeführt und als Standard festegelegt. 1954 erfolgte die offizielle Anerkennung durch die FCI.
Heute zählt der „Labi“ zu den beliebtesten Hunderassen überhaupt und gilt ebenfalls als Modehund. Seinen langhaarigen Kumpel, den Golden Retriever, hat er mittlerweile in der Beliebtheitsrangliste hinter sich gelassen.

*Welpenstatistik der VDH-Mitgliedsvereine (Quelle: www.vdh.de/ueber-den-vdh/welpenstatistik/)

Hundewelpen

Deine Meinung ist uns wichtig!

Du hast bereits Erfahrungen mit dieser Hunderasse gesammelt oder möchtest etwas zu diesem Hund mitteilen?
Dann hinterlasse uns jetzt deine Meinung als Kommentar und bewerte diesen Artikel.

VIELEN DANK 🙂

Like uns auf Facebook
Labrador Retriever – Wesen, Verhalten und Haltung
5 von 5,0 bei 3 Bewertungen
2018-07-31T14:52:42+00:00

präsentiert von Pfotenkenner.de