Pudel – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes

Steckbrief

Weißer Pudel steht auf Wiese
Weißer Pudel steht auf Wiese

172

9

Gesellschafts- und Begleithunde

Weitere Infos zum Pudel

In aller Kürze

In aller Kürze

🕐 LESEDAUER: ca. 4 MINUTEN
🕐 LESEDAUER: ca. 4 MINUTEN

Charakter, Wesen und Verhalten des Pudels

Der Pudel, auch als Caniche bekannt, ist ein sportlicher, ausdauernder und agiler Hund. Zudem sind Pudel leicht erziehbare und intelligente Hunde mit ausgeprägtem Selbstbewusstsein. Sie eignen sich als Spielkammeraden für Kinder, fühlen sich eng an ihre Familie gebunden und sind aufgeschlossen. Mit fremden Hunden ist der Pudel verträglich, fremde Menschen sind ihm sogar gleichgültig. Dennoch ist er wachsam, dabei aber niemals aggressiv.

Egal ob Groß- oder Toypudel, im Allgemeinen liebt es der Pudel Kunststücke zu erlernen und zu trainieren.

Hinweis: Hin und wieder weist besonders der Großpudel einen ausgeprägten Jagdtrieb auf.

Haltung & Erziehung

Kurz & Kompakt

Bewegung
Beschäftigung
Pflege

Kurz & Kompakt

Bewegung
Beschäftigung
Pflege

Die als elegante Showhunde bekannte Hunderasse ist, was viele nicht wissen, durchaus agil und beweglich. Aus diesem Grund eignen sich Pudel optimal für Agility-Training. Trotzdem sind die kleineren Pudel (Zwerg- und Toypudel) auch für ältere oder bequemere Menschen geeignet.

Die Tatsache, dass das Pudelfell nicht haart, macht diesen Hund außerdem besonders für Hundehaar-Allergiker attraktiv.

Bei genügend Bewegung und Beschäftigung kann selbst ein Großpudel problemlos in der Stadt in einer Etagenwohnung gehalten werden. Optimal ist dennoch ein Haus mit Garten zum Toben und Spielen.

Pudel sind liebevolle Familienhunde, welche gut mit Kindern umgehen können und stets ausgeglichen sind, solange sie ihre Beschäftigung erhalten.

Pflege des Pudels

Ein Pudel haart nicht. Dennoch ist der Pflegeaufwand bei dieser Rasse eher hoch, da das gelockte Fell mindestens alle 8-10 Wochen geschoren und wöchentlich gebürstet werden muss. Wer diese Fellpflege dem Hundefriseur überlässt, muss zudem mit erhöhten Kosten für die Pudelhaltung rechnen.

Typische Merkmale dieser Hunderasse

Häufige Erkrankungen beim Pudel

Video zum Pudel

Geschichte

Pudel zählen zu den sehr alten Hunderassen. Bereits in Aufzeichnungen aus dem alten Griechenland und dem römischen Reich wird dieser Hund erwähnt. Auch hier ist bereits eine außergewöhnliche Schur zu erkennen.

Die Vorfahren des Pudels waren vermutlich Wasserhunde (Jagdhunde, welche auf Wassergeflügel ausgerichtet wurden), jedoch ist über die tatsächliche Herkunft dieser Rasse nicht viel bekannt. Der Pudel wurde im 15. Jahrhundert selbst als Wasserhund bezeichnet. Sein späterer Name leitet sich aus dem Wort „Pfudel“ ab, was nichts anderes als „Pfütze“ bedeutet.

Bei der FCI wurde der Pudel bereits im Jahr 1955 anerkannt und, wie man an der erstaunlich hohen Geburtenzahl (links bzw. oben) erkennt, ist diese Rasse auch heute noch sehr beliebt in Deutschland.

*Welpenstatistik der VDH-Mitgliedsvereine (Quelle: www.vdh.de/ueber-den-vdh/welpenstatistik/)

Hundewelpen

Deine Meinung ist uns wichtig!

Du hast bereits Erfahrungen mit dieser Hunderasse gesammelt oder möchtest etwas zu diesem Hund mitteilen?
Dann hinterlasse uns jetzt deine Meinung als Kommentar und bewerte diesen Artikel.

VIELEN DANK 🙂

Pudel – Wesen, Verhalten und Haltung des Hundes
5 von 5,0 bei 1 Bewertungen
Weiterlesen...
2018-04-19T15:32:29+00:00

Hinterlasse deinen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!